Verantstaltungsarchiv

Donnerstag 16.03.2017, 19 UHR | LIEDER IM KLASSENKAMPF

ERNST BUSCH + HANNS EISLER – EIN KONGENIALES DUO

Im Jahr 1929 begann die enge künstlerische Zusammenarbeit des Sängers und Schauspielers Ernst Busch mit dem Komponisten und Pianisten Hanns Eisler. Viele ihrer gemeinsamen Lieder wurden und blieben bis heute sehr populär. Als Beispiele seien hier „Solidaritätslied“ und „Einheitsfrontlied“ von Bertolt Brecht oder „Anna-Luise“ mit einem Text von Kurt Tucholsky erwähnt.

Dr. Jürgen Schebera erzählt und berichtet von dieser bis zu Eislers Tod 1962 anhaltenden Partnerschaft. Er stellt bekannte und unbekannte Liedbeispiele vor, darunter auch die erst vor kurzem aufgefundenen Tondokumente aus der Hörspielproduktion „Kalifornischen Ballade“.

Referent: Dr. Jürgen Schebera

Moderation: Dr. Alexander Neumann

Gemeinsame Veranstaltung mit der Hellen Panke

Ort: Helle Panke, Kopenhagener Str. 9, 10437 Berlin

Eintritt 2,00 €


Einladung_Konzert Busch-Chor_Rahmen-rot

Ändere die Welt, sie braucht es!

Samstag, 21. + Sonntag, 22. Januar 2017, je 15 Uhr

Konzert des Ernst Busch-Chores

Ort: Haus der Russischen Wissenschaft und Kultur,
Friedrichstrasse 176-179

Info: http://www.ernstbuschchorberlin.de


Ernst Busch bei Radio Komintern

Sonntags, 16. + 30. Oktober und 13. November 2016, 16 Uhr

Busch singt. Sechs Filme über die erste Hälfte des 20. Jahrhunderts.

Regie: Konrad Wolf.
DDR-Fernsehen / DEFA Gruppe 67 / Akademie der Künste der DDR 1981-1982.

(1) Aurora – Morgenrot
(2) Nur auf die Minute kommt es an
(3) 1935 oder das Faß der Pandora
(4) In Spanien
(5) Ein Toter auf Urlaub
(6) Und weil der Mensch ein Mensch ist

Gemeinsame Veranstaltung mit Lichtblick-Kino, Kastanienallee 77, 10435 Berlin www.lichtblick-kino.org


ClintoTrumporama

Mittwoch, 28. September 2016, 19 Uhr

Wahlkampf in den USA – Für wen sollten Linke stimmen?

Victor Grossman, profunder Kenner seines Geburtslan- des USA, gibt einen Überblick über den laufenden US- amerikanischen Wahlkampf. Ergänzt wird das Gespräch durch die Vorstellung von engagierten Liedern rund um die Wahl-Thematik.

Gemeinsame Veranstaltung mit Helle Panke e.V.– Rosa- Luxemburg-Stiftung
Kopenhagener Str. 9, 10437 Berlin


Unversöhnliche Erinnerungen

Dienstag, 24. Mai 2016, 18:30 Uhr

Unversöhnliche Erinnerungen

(Dokumentarfilm 1979, 90 min.), Regie und Kamera: Karl Siebig, Johann Feindt, Klaus Volkenborn

Regie und Kamera: Karl Siebig, Johann Feindt, Klaus Volkenborn 

Der im Jahr 1979 im Auftrag des ZDF produzierte Dokumentarfilm rief nach seiner Erstausstrahlung ein ungewöhnlich starkes Echo und auch politische Empörung hervor. Denn in diesem Film geht es nicht nur um ein Doppelporträt zweier Deutscher, von denen der eine als Interbrigadist auf Seiten der Spanischen Republik und der andere als Wehrmachtsflieger auf Seiten Francos kämpfte. Der Film liefert zudem ein ungeschöntes Bild konservativer Verhältnisse in der Bundesrepublik – 40 Jahre nach dem Ausbruch des Spanischen Bürgerkrieges.

Gemeinsame Veranstaltung mit dem Kino Krokodil.

In Anwesenheit des Regisseurs Karl Siebig.

Kino Krokodil, Greifenhagener Str. 32, 10437 Berlin

Hilmar Franz in Unsere Zeit

www.kino-krokodil.de


sterne_kk

Freitag, 22. April 2016, 18:00 Uhr

Spaniens Himmel breitet seine Sterne

Vom Juli 1936 bis zum April 1939 tobte in Spanien ein Bürgerkrieg. Auf der einen Seite stand die im Februar 1936 demokratisch gewählte Volksfrontregierung, auf der anderen Seite standen rechtsgerichtete Putschisten unter General Franco. Diese wurden von den faschistischen Mächten Deutschland und Italien unterstützt, auch mit Soldaten, Flugzeugen und Waffen. Für die Volksfront entwickelte sich eine internationale Bewegung zur Unterstützung ihres Kampfes, auch aus der deutschen Arbeiterschaft.

Im Laufe des spanischen Bürgerkrieg entstanden verschiedene Kunstwerke, insbesondere auch eine Anzahl von Liedern. Diese wurden u.a. von Pete Seeger und Ernst Busch popularisiert.

Dr. Jürgen Schebera stellte aus diesem Liederschatz eine CD-Box „Spanien im Herzen“ mit zum Teil unbekannten Liedern und einer DVD zusammen, welche vor 2 Jahren bei ‚Bear Family‘ veröffentlicht wurde.

An diesem Abend präsentiert Dr. Schebera Lieder und Filmbeiträge aus diesem Material, gibt uns dazu interessante Hintergrundinformationen und erläutert historische Einordnungen.

Referent: Dr. Jürgen Schebera

Moderation: Dr. Carola-Schramm

Gemeinsame Veranstaltung mit der Hellen Panke e.V.

Hellen Panke e.V., Kopenhagener Str. 9, 10437 Berlin U+S: Schönhauser Allee


Ernst Busch

Dienstag, 19. April 2016, 15:00 Uhr

Text und Musik: Ernst Busch

Roger Reinsch bei „Kaffee trinken bei den LINKEN“ über den dichtenden und singenden Ernst Busch

Der Rote Laden Friedrichshain-Kreuzberg, Weidenweg 17, 10249 Berlin, U: Weberwiese


courage_2016

Sonnabend, 13. Februar 2015, 19:30 Uhr

Mutter Courage und ihre Kinder

DEFA-Verfilmung von Bertolt Brechts Theaterstück mit Helene Weigel, Ernst Busch u.a (1961)
KAFFE, Immanuelkirchstr. 6, 10405 Berlin www.kaffe-kaffe.de


[/vc_row]
mutter

Mittwoch – 9. September, 20:00 Uhr

„Leicht besitzen wir nicht, was durch solche Opfer erkauft wurde.“ schrieb die Berliner Zeitung in ihrer Kritik nach der Premiere von Die Mutter im Januar 1951. Brecht inszenierte sein Stück 1951 selbst, bei dem Ernst Busch in der Rolle des Semjon Lapkin mitwirkte. Manfred Wekwerth inszenierte das Stück für eine Aufzeichnung 1958, die die Ernst Busch-Gesellschaft e.V. im Zusammenhang mit Heiner Müllers Zement diskutieren möchte.

HABBEMA, Mülhauser Str. 6, 10405 Berlin

www.peter-hacks-gesellschaft.de